So

23

Sep

2012

Das AUS für alle Straßentiere......in der TÜRKEI?????

TESSA e.V.,

XXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXXXXXXXXX

http://www.ntvmsnbc.com/id/25386927/

ANGEBLICH HAT DAS PARLAMENT HEUTE BESCHLOSSEN,
DAS GESETZ NUN DOCH ZUGUNSTEN DER TIERE NEU ZU GESTALTEN.
TROTZDEM BITTE WEITER DIE PETITIONEN UNTERSCHREIBEN -
DIE TAKTIKEN DES HERRN ERDOGAN SIND BEKANNT -
WIR VERTRAUEN IHM NICHT!!!

XXXXXXXXXXXX XXXXXXXXXXXXXXXXXXX

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

WIR BRAUCHEN EURE UNTERSTÜTZUNG!!!!!


Bitte bitte alle unterschreiben!
Das türkische Tierschutzgesetz No. 5199 soll geändert werden! Alle Tiere sollen von der
Straße, usw. Angeblich sollen sie in Tierheime verbracht werden, die es de facto nicht ausreichend gibt!! Privat dürfen nur noch höchstens 2 Tiere gehalten werden?! Es ist unfassbar schrecklich!! Hunde sollen ab 40 cm als "gefährlich" eingestuft werden und noch mehr Blödsinn!! Bitte unterstützt unsere türkischen Tierfreunde und beteiligt Euch an der Petition!
Bestimme Hunderassen müssen schon jetzt unter Androhung von Gefängnisstrafen abgegeben werden!

Bitte lasst sie nicht alleine!! ♥ Es werden 100 000 Stimmen - Unterschriften gebraucht!!!! Sehr sehr wichtig!!!!!

http://www.sessizkalmasucaortakolma.com/dilekce/dilekce_detay.asp?id=1311


Name - Vor- und Zuname eintragen

other countries ( stehen lassen ) für außerhalb der Türkei ist nur diese Option möglich-

ID bitte 12345 eintragen (anstatt ID ) +

Mailadresse ....

Code wie angegeben einfügen .... 

Gönder klicken, was soviel wie absenden bedeutet

- fertig .........:-)  ....... ist ganz einfach ♥


Danach muss der Name unten direkt angezeigt werden!
Sind übrigens nur immer die letzten 500 zu sehen!!!
Über dieses Gesetz wird Anfang Oktober im Parlament entschieden!
Es bleibt kaum Zeit!! Bitte auch weitergeben - JEDE STIMME ZÄHLT!!!!

Stand: 87 644

... 00:05 Uhr ...02. Oktober 2012

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Alle Tiere können dann laut Gesetz von der Straße eingefangen und in so genannte „Dogal hayat parklari“ verbracht werden. „Dogal hayat parklar“ sind eingezäunte Gebiete, sogenannte Naturparks

- wahrscheinlich in den Wäldern- außerhalb der Städte und Dörfer, wo die Tiere einfach sich selbst überlassen werden.
Dort wird es keine Nahrung für sie geben und sie werden verhungern, oder sich aus Hunger gegenseitig angreifen und auffressen, Krankheiten werden nicht behandelt, und so sind sie sich selbst überlassen.
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Noch 5 wichtige PETITIONEN!!!!!!

Betty just added signature #28,441 to the petition...
Prime Minister of Turkey: please drop the 2012 amendment
www.change.org
Demand Turkish Government to Stop the Death Law - The Petition Site
www.thepetitionsite.com
In September 2012, the Death Law was published in one of the most famous newspapers in Turkey, Hurriyet....
HIER bitte auch unterschreiben!!!!

hier wird auch wegen der "Parks" geschrieben!! Es ist alles Augenwischerei, denn solche "Parks" wurden in den letzten Monaten mehrmals beantragt und ABGELEHNT!!!!!

The Prime Minister of Turkey: Stop Turkey’s proposed Death Camps for stray animals!
www.change.org
Animal lovers and welfare organizations in Turkey have been shocked and
...........BITTE diese Petition auch unterschreiben!!......

Hier noch ein ausführlicher Text von Linda Taal aus Holland, die sich schon viele Jahre für die Straßentiere in Istanbul einsetzt:

Liebe Freunde,

die türkische Regierung bereitet gerade eine Änderung des aktuellen Tierschutzgesetzes vor. Laut Gesetz müssen derzeit alle herrenlosen Tiere kastriert und dann wieder zurück in ihr Revier gebracht werden. In der geplanten Änderung, die vom türkischen Premierminister Erdogan bereits unterschrieben und beim türkischen Parlament zur Zustimmung eingereicht wurde, spricht man sich gegen die Kastration und das Zurückbringen der Tiere in ihre gewohnte Umgebung aus. Stattdessen sollen die Tiere von den Gemeinden eingefangen, kastriert und dann in Tierheime gebracht werden. Wenn diese überfüllt sind, sollen die Tiere in so genannte Naturparks gebracht werden, die vom Ministerium für Land- und Forstwirtschaft zugewiesen und von den Gemeinden verwaltet werden.

Die unten angefügten Bilder zeigen verschiedene Tierheime der Gemeinden. Wir glauben nicht, dass Menschen, die Tiere in solchen Todeslagern halten, in der Lage sind, sich in diesen so genannten Naturparks um Tausende von Tieren zu kümmern. Die Art und Weise mit der Gemeinden in den vergangenen Jahren mit Hunden umgegangen ist beweist, dass das, was Naturparks genannt wird, am Ende Abstellplätze für Tiere sein werden, die dort entweder verhungern oder sich aufgrund ihres Hungers gegenseitig umbringen.

Das Tierschutzgesetz, das im Jahre 2004 erlassen wurde, verpflichtet die Gemeinden zur Kastration und dazu, die Tiere wieder zurück in ihre heimischen Gebiete zu bringen. Das Gesetz verbietet eindeutig, dass die Tiere außerhalb der Stadt freigelassen werden. In der Praxis sah es so aus, dass die Kastration der herrenlosen Tiere nur langsam und uneffizient erfolgte und dass die meisten der Tiere nach der Kastration nicht in ihre Reviere zurückgebracht, sondern stattdessen außerhalb der Städte in Wäldern oder an Fernverkehrsstraßen ausgesetzt wurden. Nur wenige wurden tatsächlich zurück in die ihnen gewohnte Umgebung gebracht. Nichtsdestotrotz gelang es mit Hilfe von Kampagnen und Tierschutzorganisationen, das Bewusstsein der Menschen in puncto herrenlose Tiere zu ändern und die Toleranz ihnen gegenüber zu erhöhen.

Mit dem Wissen um die geplante Änderung des Tierschutzgesetzes stehen wir nun wieder ganz am Anfang unserer Bemühungen. Tiere, die an Straßen und in Parks ein Revier gefunden haben, werden eingefangen, um anschließend in abgelegenen Gegenden ausgesetzt oder in furchtbaren Heimen weggesperrt zu werden. Die winzige Hoffnung auf eine menschliche Lösung des Streunerproblems ist nun zerstört. Eine Zeit des Abschlachtens unschuldiger Seelen ist kurz davor zu beginnen.

Bitte helft dabei, dieses Todesurteil für alle Streuner zu verhindern, bevor es vom Parlament bewilligt wird! Sorgt dafür, dass euer Protest bei der türkischen Regierung Gehör findet, in dem ihr eine E-Mail an das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft, an das Amt des Premierministers und die parlamentarische Umweltkommission sendet. Eine vorgefertigte E-Mail in englischer und türkischer Sprache mit allen Adressen findet ihr unter diesem Text.



veyseleroglu@gmail.com; bimer@basbakanlik.gov.tr; cevrekom@tbmm.gov.tr; bimer1@basbakanlik.gov.tr; ozelkalem@cob.gov.tr; ozelkalem@icisleri.gov.tr; ozelkalem@baskabakanlik.gov.tr



English version letter of protest

Dear Mr. Prime Minister and Members of Parliament,

I am a frequent visitor to your country and support the tourism industry. The reason I travel to Turkieye is because of its tolerance, compassion and sophisticated view regarding so many important issues. Most impressive of all, is the recent progress that has been made by caring individuals in the private, charitable animal protection organizations. Because of the continuing efforts to improve the implementation of the 2004 national spay/neuter and release law, the animal protection groups have made your country the leader and a model of the region.

Please do not end the progress that is being made! It is too soon to change the law by requiring local municipalities to capture the stray street dogs because there has not yet been enough training of local veterinarians in proper surgical techniques, and there has not yet been enough training and financial support to build humane shelters -- which are necessary to making this effort a success.

The private charitable organizations are continuing to help train and support the improvement of the public shelters, but the municipalities are not yet ready to assume this responsibility. The premature amendment will result in the suffering and unnecessary deaths of hundreds of thousands of dogs.

The native dogs in your country are beautiful, unique [genetically] and a national treasure. Please protect the street dogs but do not allow them to be destroyed by improper capture, cruel confinement and careless dumping to remote and inappropriate areas - where the animals will starve or be subjected to abuse.

Sincerely,
[Add name, address, etc.]



Hier die türkische Version:

Sayin Basbakan ve Millet Vekilleri,

Ben ulkenizi cok sik ziyaret eden ve turizm sektorunuzu destekleyen bir kisiyim. Turkiye’ye seyahat etmemin nedeni, ulkenizin bircok konudaki sabirli, merhametli ve olgun yaklasimidir. En etkileyici olan da hayvan koruma organizasyonlarindaki insanlarin cabalari sonucunda bu alanda kaydedilmis olan gelismedir. Hayvan koruma gruplari, 2004 yilinda cikan “kisirlastir/asilat/yerine birak” yasasinin uygulanmasini saglamaya calisarak Turkiye’yi bolgesindeki lider ulke konumuna getirmislerdir.

Lutfen, kaydedilen bu gelismeye son vermeyin. Henuz kamu veterinerleri operasyon teknikleri konusunda yeterli egitimi almadan ve insani barinaklar yapmak icin yeterli egitim ve finansal kaynak olmadan, kanunda sokak hayvanlarinin toplanmasini emreden bir degisiklik yapmak icin cok erkendir.

Hayvan koruma alaninda faaliyet gosteren sivil toplum kuruluslari, kamu barinaklarinin daha iyi kosullara kavusmasi icin yardimci ve destek olmaya calismaktadirlar. Fakat ne yazik ki, yerel yonetimler henuz bu sorumlulugu almaya hazir degildir. Sozkonusu kanun degisikligi yuzlerce kopegin aci cekmesine ve gereksiz yere olmesine neden olacaktir.

Ulkenizdeki yerli kopek irklari genetik olarak biriciktir, guzeldir ve milli servettir. Lutfen sokak hayvanlarini koruyun ve onlarin yanlis yakalama, gaddarca hapsedilme ve uzak ve yasamalari icin uygun olmayan alanlara atilmalarina izin vermeyin.

Saygilarimla,

Noch ein Aufruf von Bilge Okay SHKD

 

Dear Friends,

 

Turkish Government is preparing to issue an amendment to the present Animal Protection Law which dictated that all stray animals be neutered and released back to their territory. The amendment which is signed by the PM Erdogan and submitted to the parliament for approval, abandons neuter and return and states that all stray animals will be collected by municipalities to be neutered and kept in shelters until the shelters are too crowded then to be   released to “natural life parks”  which will be run by municipalities in areas allocated for this purpose by the forest ministry.

 

The pictures below are from different municipality shelters in Turkey.  We don’t believe the mentality which keeps animals in such “death camps” will be able to look after thousands of animals in what they call “natural life parks.”  The  way municipalities handle dogs for years is a clear proof that  what they call natural parks will turn into dump areas where dogs will either starve to death or kill each other because of starvation.

 

The animal protection law which was issued in 2004 obliged municipalities to neuter  and return stray animals to their territories and clearly forbid release of animals out of the city. In practice, the speed of neutering was very slow and inefficient   and most of the neutered animals were returned not to their territories but dumped out of the city to forests and by highways. Only a few were brought back to their territories. Nevertheless with the help of campaigns of animal protection organizations  there was a noticable  change in  awareness about stray animals, and an  increase in tolerance towards them.  

 

With the issuance of the latest amendment, we will be back in square one. The animals which found a territory   in streets and parks will be collected to be dumped in isolated areas or locked up in terrible shelters.  The slight hope as to a humane solution to the stray problem is destroyed now.  Days of massacre of innocent souls is about to begin.

 

Please help this death  sentence  for all strays  be changed before it is sent to the parliament.   Make your protest be heard by the Turkish government by writing to the Ministry of Forests, Prime Ministry and the parliament commission for environment in the mail addresses below:

 

   veyseleroglu@gmail.com; bimer@basbakanlik.gov.tr; cevrekom@tbmm.gov.tr; bimer1@basbakanlik.gov.tr; ozelkalem@cob.gov.tr; ozelkalem@icisleri.gov.tr       ozelkalem@baskabakanlik.gov.tr 

 

Bilge Okay

SHKD

Evsiz Hayvanlari Koruma Dernegi 

 

-

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 

BU PAZAR DOSTLARIMIZ İÇİN MEYDANLARDAYIZ!
ANTALYA: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14:00 MURATPAŞA CAMİ KAPALI YOL HALK BANKASI ÖNÜ

BODRUM: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14.00 BELEDİYE ÖNÜ

BURSA: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14:00 KENT MEYDANI

ÇANAKKALE: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14.00 CUMHURİYET MEYDANI

ESKİŞEHİR: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14.00 ADALAR MİGROS ÖNÜ

GİRESUN: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14.00 ATAPARK KENT MEYDANI

İSTANBUL: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14:00 TAKSİM MEYDANI

İZMİR: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14:00 KONAK YKM ÖNÜ

TEKİRDAĞ: 30 EYLÜL PAZAR SAAT 14.00 TUĞLALI PARK

TRABZON: 7 EKİM PAZAR SAAT 14.00 GANİTA ÖNÜ

ANKARA: 7 EKİM PAZAR SAAT 14:00 SAKARYA CAD. MEYDANI
30 EYLÜL SAAT: 14:00
SAMSUN CUMHURIYET MEYDAN
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Kommentar schreiben

Kommentare: 25
  • #1

    Elisabeth Schernthaner (Sonntag, 23 September 2012 16:49)

    keine Tötungen der Streunerhunde ..... kastrationen und freisetzen der Hunde , das ist doch nicht zu viel verlangt in einem europäischen Staat

  • #2

    Böhme Barbara (Sonntag, 23 September 2012 17:30)

    Die Tiere dürfen nicht getötet werden sie wollen genau so leben wie wir

  • #3

    christina luhn (Sonntag, 23 September 2012 17:47)

    Lasst den Strassenhunden ihre Freiheit,sie gehören kastriert und dann wieder FREIGELASSEN.
    Wieviel Leid und Elend soll noch diesen armen Seelen angetan werden???? Wir leben NICHT MEHR IM MITTELALTER!

  • #4

    Natalia leonova (Sonntag, 23 September 2012 18:20)

    Man darf nicht das Leben dieser Lebewesen brutal zerstören, nur weil gewisse Männer und Frauen Tierhasser sind!!!!!
    Wir leben in 21-Jahrhundert und nicht in der Steinzeit.
    Werdet endlich ziviliziert!!!!!!!

  • #5

    ines kuhlmey (Sonntag, 23 September 2012 19:06)

    wart ihr es nicht, die sie sich haben angeschafft? wart ihr es nicht, die sie haben ausgesetzt? wart ihr es nicht, die sie hungern und dursten haben lassen? wart ihr es nicht, die sie weder impfen noch kastrieren ließen? habt ihr ihnen nicht wirklich schon genug angetan, das ihr sie nun auch noch abschlachten müßt.

  • #6

    Maria Schultheiss (Sonntag, 23 September 2012 19:14)

    Bei Herrn Erdogan ist die Zeit in vielerlei Hinsicht stehen geblieben: Tierschutz, Kopftücher, Frauen allgemein und vieles mehr...!
    Doch, wenn eine Frau Merkel das nicht erkennt - als Pfarrerstochter - wen wundert es dann?????

  • #7

    Maria Schultheiss (Sonntag, 23 September 2012 19:15)

    Bitte vergeßt nicht, dass es in der Türkei auch viele tierliebe Menschen gibt, es sind halt immer nur ein paar und die haben das Sagen!

  • #8

    Astrid Preuß (Sonntag, 23 September 2012 20:44)

    Und ihr wollt in die EU...

  • #9

    jacqueline eroes (Sonntag, 23 September 2012 21:51)

    Es sollte nun endlich mal besser werden u.der Mensch die Tiere zu schätzen wissen, anstatt immer und immer wieder zu töten. Pfui Mensch. Nicht ein Tier würde so handeln. Es ist unakzeptabel so ein Gesetz zuzulassen. Erst im Juli durfte ich eine kleine Seele ausfliegen!

  • #10

    nicole (Montag, 24 September 2012 12:08)

    ich verstehe nicht was das den bitte für ein Glaube sein soll. ich weiß das es verboten ist Tiere zu töten steht im kuran, was eine Demonstration des Glaubens in einem muslimischen Stadt. lächerlich!!!!

  • #11

    Liane Ehrmann (Montag, 24 September 2012 20:32)

    Diese Hunde haben auch ein Recht zu leben.

  • #12

    Sherin (Dienstag, 25 September 2012 07:33)

    Die Menschheit hat kein Recht, andere Lebewesen zu töten! Lasst die armen Hunde und Katzen leben!
    Ich segne sie alle im Namen Gottes!

  • #13

    Katharina Schneider (Dienstag, 25 September 2012 11:20)

    Niemand gibt Euch das Recht die armen Wesen zu töten! Gott hat die Tiere geschaffen wie den Menschen! Diese Gesetze sind ekelhaft und kein Mensch der auch nur Tiere achtet versteht warum man sie nicht endlich in Ruhe und Frieden läßt!

  • #14

    Inge Günther_HADJ (Dienstag, 25 September 2012 22:43)

    Keiner hat das Recht so lieblos und brutal mit Tieren umzugehen....Die Tiere bzw.HUNDE sind genau wie wir von GOTT ALLAH geschaffen!!!! Das macht mir die Türken unsymphatisch .Sorry! Hände weg von den Hunden die besten Freunde der Menschen

  • #15

    ilona schmidt (Mittwoch, 26 September 2012 02:27)

    Lasst die Tiere am Leben,sie haben ein Recht auf Leben wie wir,kastrieren und auf die Strasse wieder zurück bringen.Tiere sind die besseren Menschen.Es ist ja unglaublich was Menschen Tiere anzun,man muß sich wirklich schämen ein Meensch zu sein.

  • #16

    Heide Eder (Mittwoch, 26 September 2012 12:38)

    Die gefährlichste Bestie auf Erden ist der "MENSCH"!!!

  • #17

    Daniel aschoff (Mittwoch, 26 September 2012 15:01)

    Tierhasser haben ihr leben nicht verdient! Es sollten lieber diese Spinner getötet werden

  • #18

    strassenhunde-beykoz (Mittwoch, 26 September 2012 15:31)

    Bitte unterschreibt auch die 2 neuen Petitionen!!!
    Irgendwie bekomme ich den Link oben gerade nicht rein.
    http://www.thepetitionsite.com/206/056/800/demand-turkish-government-to-stop-the-death-law/

  • #19

    Schneider BIANCA (Donnerstag, 27 September 2012 00:29)

    NO DEAD! NO MOREEEE...
    TOD DENEN DIE QUAELEN, KAMPF DEN SCHINDERN UND DEN HERZLOSEN.
    WO HABT IHR VERDAMMT NOCHMALS EUER GEWISSEN.
    SEIT DEM ICH DIE MENSCHEN KENNE, LIEBE ICH DIE TIERE.

  • #20

    szpilman (Donnerstag, 27 September 2012 11:23)

    Tiere haben genauso RECHTE ..
    Wer gibt denen das recht soetwas zu tun, niemend hat ein recht darauf anderem das Leben zu nehmen sei es Menschen oder Tier LEBEN

    Leben und LEBEN LASSEN!!!!!!!!!!!!!!

  • #21

    Biggi (Freitag, 28 September 2012 07:26)

    Bitte nicht die Straßen Hunde töten sie haben doch auch ein recht auf der Welt zu sein sie möchten doch auch nur leben

  • #22

    Manu (Freitag, 28 September 2012 12:03)

    Warum haben immer die Falschen das sagen???? Traurig genug, dass es sowas in der heutigen Zeit überhaupt gibt. Für alles ist Geld da, nur nie für die Tiere:-(((((

  • #23

    Hellin (Samstag, 29 September 2012)

    Sowas ist in unserem Jahrhundert nur mit einem Herrn Erdogan möglich!!! Dieser Mann hat sich selbst zum Herrscher über alles ernannt!! Er wird es durchsetzen!

  • #24

    Juliane (Dienstag, 02 Oktober 2012 08:52)

    Der Umgang mit Tieren ist in keiner Kultur wirklich in Ordnung, auch bei uns ist der Tierschutz noch lange nicht ausreichend, gar nicht zu reden von den Massentötungen des sogenannten Nutzviehs.
    In der Türkei kann ich keinen Urlaub mehr machen, weil mir in jeder Minute das Leid der Streuner bewusst ist. Ich hoffe sehr, daß mehr Leute gegen einen rückschrittlichen Premierminister wie Erdogan aufstehen werden

  • #25

    Ursula (Donnerstag, 04 Oktober 2012 09:30)

    Zusammen mit meinem Mann lebe ich seit 1989 in der Türkei und wir haben immer verletzte und verwaiste Tiere aufgenommen. Augenblicklich leben wir mit 17 Hunden und vielen Katzen. Alle unsere Tiere sind kastriert oder sterilisiert. Ein befreundeter türkischer Tierarzt hilft uns kostenlos, wir müssen nur Medikamente für die Tiere bezahlen.

    In der Türkei gehen viele tierliebe Menschen auf die Straße, um für die Straßentiere einzutreten.

    Viele Tierschutzorganisationen helfen in der Türkei.

    Ein Hund oder eine Katze leben nur begrenzt. Und wenn sie kastriert oder sterilisiert werden, wie es vielerorts schon gemacht wird, vermehren sie sich nicht mehr.

    Wichtig wäre es, daß türkische Menschen einsehen, daß ihr Hund oder ihre Katze auch kastriert bzw. sterilisiert werden muß. Ihr Tier verändert sich dadurch nicht, hat hoffentlich ein gutes Leben bei seinem Herren und bringt keine Nachkommen mehr hervor, die ausgesetzt werden und elend vegetieren müssen.